Affiliate marketing vs google adsense

Affiliate marketing vs google adsense

Will man mit seiner Webseite nebenbei Geld verdienen, bieten sich 2 Möglichkeiten affiliate marketing vs google adsense. Textanzeigen und Banner auf der Webseite schalten.

Produkte als Affiliate auf der Webseite präsentieren und weiterempfehlen. In diesem Artikel berichte ich von meinen Erfahrungen, die ich mit Adsense und dem Einblenden von Affiliate-Werbung gemacht habe. Die Banner können an einer bestimmten oder beliebigen Position platziert werden. Inhalte auf der Webseite, passen sich die Inhalte der Anzeigen automatisch an. Je nach Textinhalt blendet Adsense immer andere Empfehlungs-Links bzw. Google-Adsense-Anzeigen können als ergänzende, weiterführende Informationen zu den Inhalten der eigenen Webseite angesehen werden. Außerdem kann ein Werbeblock aktiviert werden, die nur am unteren Rand des Displays von mobilen Geräten angezeigt werden.

Ebenso gibt es eine Vollbildanzeige, der das ganze Display des Smartphones ausfüllt und die manuell geschlossen werden muss, damit die Webseite wieder angezeigt wird. Steht für «Pay per Click», die Vergütung pro Klick auf das Werbemittel. Der Verdienst liegt zwischen 1 Cent und mehreren Euros, abhängig davon, wie viele Werbekunden mit Google Adwords zu diesem Themengebiet Anzeigen schalten. Ein großer Vorteil dabei ist, dass es keine Rolle spielt, welche Aktionen der Anzeigen-Klicker auf der verlinkten Webseite durchführt. Viele Besucher verlassen die Webseite wieder, anstatt sich z.

Seite anzusehen oder den Newsletter zu abonnieren. Hier ist abzuwägen, was einem mehr Geld einbringt. Bei Adsense-Anzeigen bleibt die Auswahl dem Zufall hinterlassen. Anzeigen erscheinen können, die nicht themenrelevant sind. Einblendung auf der Webseite am besten gefallen bzw. Dazu kommt, dass man Affiliate-Links tarnen kann, damit Besucher die offensichtlichen Werbelinks nicht als solche identifizieren können. Affiliate-Links sehen so auch viel ästhetischer aus.